Gadendorf, zwischen Lütjenburg und Schönberg knapp unterhalb der beherrschenden Höhe des 128 m hohen Pilsberg gelegen, war im Hochmittelalter im Besitz der Adelsfamilie „de Godendorpe“ und fiel mit dem Aufkommen der Leibeigenschaft in die Untertänigkeit des Gutes Panker. Als 1805 die Leibeigenschaft aufgehoben wurde waren die Einwohner noch lange auf das Wohl und Weh der Gutsherrschaft angewiesen, da fast alle in deren Diensten standen.
Heute ist Gadendorf ein angenehmes Rückzugsgebiet nach der betriebsamen Hektik des Berufsalltages in der Landeshauptstadt oder auch in Hamburg.
Gadendorf ist ein Ortsteil des Gemeindeverbundes Panker (Darry-Gadendorf-Matzwitz-Panker Satjendorf und Todendorf). http://www.panker.de





Dorfplatz

Der Dorfplatz mit dem Wartehäuschen der Bushaltestelle bietet an jedem Werktag den "Unruhe"-Ständlern einen
Treffpunkt zum snacken ...
Ansonsten muss man hier nicht lange auf einen Bus warten. Ein freundliches Winken, dem vorbeifahrenden Auto,
hat schon manchen direkt ans Ziel gebracht.




Privatkiesgrubenausgrabungsunternehmerbüro

Alte Schule

Zu früheren Zeiten gab es in Gadendorf noch eine Schule. Aus dieser Zeit stammt noch das traditionelle Vogelschießen,
das nun jährlich von der Feuerwehr organisiert und durchgeführt wird.
Zur Zeit soll das "Schulgebäude verkauft werden.





Spielplatz

Mit insgesamt etwa 60 Kindern/ Jugendlichen lebt man in Gadendorf gegen den Bundestrend. Da darf natürlich ein
Spielplatz nicht fehlen. Das Gelände wird aber nicht nur als reiner Spielplatz oder Treffpunkt der Dorfjugend genutzt.
Jedes Jahr ist der Spielplatz auch Festplatz für das Kindervogelschießen, das Laternelaufen oder auch mal für den
Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde Giekau.





TSV Hessenstein

"Auf dem Berg" ist schon ein gefügeltes Wort, wenn es um den TSV Hessenstein geht. Mit vielen verschiedenen Sparten
wird ein reichhaltiges Angebot nicht nur für Ausdauersportler geboten.
Der Blick vom höchsten Sportplatz Schleswig-Holsteins auf die Ostsee rüber nach Fehmarn, kann auch eine
Verlierermannschaft kurzfristig auf bessere Gedanken bringen.